Übersicht Teilen auf:
Steckbrief
Geboren1995
LandEstland
Homepagewww.marcelkits.com
Intensiv-Wochen

Stipendiat

Marcel Johannes Kits

Marcel Johannes Kits wurde 1995 in Estland geboren. Bereits im Alter von vier Jahren zeigte er grosses Interesse am Cello und begann mit fünf Jahren seinen ersten Unterricht. Er studierte ab 2002 bei Laine Leichter am Musikgymnasium Tallinn und ab 2011 bei Mart Laas an derselben Schule. Ab 2014 studierte er bei Prof. Francis Gouton an der Hochschule für Musik Trossingen (Deutschland) und setzt sein Studium ab 2018 an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Jens Peter Maintz fort. 

Er nahm an Meisterkursen teil von Steven Isserlis, Prof. Ivan Monighetti, Prof. László Fenyö, Prof. Maria Kliegel, Prof. Wolfgang Emanuel Schmidt, Prof. Wen-Sinn Yang, Prof. Jan-Erik Gustafsson, prof. Marko Ylönen, Prof. David Geringas und viele andere. 2010-2014 erhielt er ein Vollstipendium an der dreiwöchigen Astona International Summer Academy in der Schweiz. Er erhält ein Stipendium der Internationalen Musikakademie Liechtenstein und nimmt regelmäßig an den intensiven Musikwochen und Aktivitäten der Akademie teil. 

Marcel gewann 2016 den ersten Preis beim „Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb“ in Österreich und 2018 beim „George Enescu International Competition“ in Rumänien. Außerdem gewann er erste Preise bei den großen Wettbewerben in Estland (TV-Wettbewerb „Classical Stars “ im Jahr 2013 und „National String Competition“ im Jahr 2015). 2019 war er Halbfinalist beim „Internationalen Cellowettbewerb der ARD“. 

Marcel trat mit vielen Orchestern auf, unter anderem mit dem Münchner Kammerorchester, dem Novosibirsk Chamber Orchestra, der Jyväskylä Sinfonia, dem Tallinn Chamber Orchestra, dem Estonian National Symphony Orchestra, dem Moscow Chamber Orchestra, dem George Enescu Philharmonic Orchestra in Bukarest und dem St. Petersburger Symphonieorchester im großen Saal der St. Petersburger Philharmonie. 

Kammermusik spielte er im Großen Saal der Hamburger Elbphilharmonie und der Berliner Philharmonie. Darüber hinaus trat er in China und Japan und an Orten wie dem Konzerthaus Berlin, dem Boulez Saal, der Laeiszhalle Hamburg, dem Prinzregententheater München, dem Rumänischen Athenäum in Bukarest, dem Tel Aviv Opera House und dem Jerusalem Theatre auf. 

Als Solist trat Marcel unter anderem mit dem Lettischen National Symphony Orchestra, dem Jerusalem Symphony Orchestra, der Kymi Sinfonietta, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, dem Pärnu City Orchestra, dem Jena Philharmonic Orchestra und dem Israel Symphony Orchestra auf . Marcel trat beim Galakonzert zum 97. Unabhängigkeitstag Estlands mit dem Estnischen Nationalen Symphonieorchester unter der Leitung von Risto Joost auf. 

2015 nahm er die CD „Lieder der Kindheit“ von Arvo Pärt auf und 2016, 2017 und 2018 CDs für die Deutsche Stiftung Musikleben in der Hamburger Laeiszhalle, Pierre Boulez Saal und der Hamburger Elbphilharmonie. 

Unterstützt wird er von der Deutschen Stiftung Musikleben, der Kulturstiftung Estlands und dem Verband estnischer Berufsmusiker, die ihm 2019 den Preis „Musiker des Jahres“ verliehen haben. 

Marcel spielt ein italienisches Cello von Francesco Ruggeri (Cremona, 1674) und einen Bogen von Victor Fetique, die ihm freundlicherweise von der Deutschen Stiftung Musikleben zur Verfügung gestellt wurden. 

Steckbrief
Geboren1995
LandEstland
Homepagewww.marcelkits.com
Intensiv-Wochen