Übersicht Teilen auf:
Steckbrief
Geboren1991
LandFrankreich
Intensiv-Wochen

Studienjahr 2014/2015

Viola
25. Nov - 30. Nov 2014

Stipendiat

Adrien Boisseau

Adrien Boisseau wurde 1991 geboren und erhielt im Alter von fünf Jahren seinen ersten Bratschenunterricht. 2005 wurde er am Pariser Conservatoire in die Bratschenklasse von Prof. Jean Sulem und in die Kammermusikklasse von Prof. Marc Coppey aufgenommen, bevor er 2011 zu Prof. Tabea Zimmermann an die Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin wechselte. Er besuchte Meisterkurse u. a. bei Jean-Claude Pennetier, Nobuko Imai, Pamela Frank, Lars Anders Tomter, Barbara Westphal, Antoine Tamestit, Hatto Beyerle, Ferenc Rados sowie beim Juilliard-Quartett. Ausserdem ist er Stipendiat der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein und nimmt dort an den Intensiv-Wochen und Aktivitäten teil.

Adrien Boisseau ist Laureat zahlreicher Wettbewerbe wie dem internationalen „Festival d’Automne des Jeunes Interprètes“ (2. Preis und Publikumspreis, 2008) und dem internationalen „Max-Rostal-Wettbewerb“ in Berlin (1. Preis und Publikumspreis, 2009). 2012 gewann er den 4. Preis und den Publikumspreis bei der „Tokyo International Viola Competition“, im Januar 2013 erspielte er sich bei der „Yuri Bashmet International Viola Competition“ den 2. Preis, und im September 2013 erhielt er beim berühmten ARD-Musikwettbewerb einen Sonderpreis für die beste Interpretation der „Ode an den Lotus“, einer Auftragskomposition von Tigran Mansurian. 2014 wurde er als „Young Artist of the Year 2014“ bei den „International Classical Music Awards (ICMA)“ ausgezeichnet.

Der junge Bratschist gastiert regelmässig bei verschiedenen internationalen Festivals, u. a. Festival de Pâques – Août Musical in Deauville, Menuhin Festival Gstaad, NEXT GENERATION Classic Festival Bad Ragaz, Kissinger Sommer oder Beethoven-Festival in Warschau, wo er von Musikern wie Renaud Capuçon, Alina Ibragimova, Marco Rizzi, Silvia Marcovici, Hansjörg Schellenberger, Christophe Coin, Nils Mönkemeyer, Maximilian Hornung und den Mitgliedern des Quatuor Ebène sehr geschätzt wird. Im Sommer 2008 besuchte er die Akademie in Santander und spielte im „Lucerne Festival Academy Orchestra“ unter der Leitung von Pierre Boulez. 2011 gab er sein Debüt in der Berliner Philharmonie mit dem Deutschen Symphonie-Orchester. Des Weiteren ist er mit Orchestern wie der Kammerakademie Potsdam, dem Trondheim Symphony Orchestra, dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra, dem Sinfonieorchester Liechtenstein, dem Polish Iuventus Orchestra und den Zagreber Solisten in Erscheinung getreten.

2012 nahm Adrien Boisseau an der Kronberg Academy bei „Chamber music connects the world“ teil, wo er mit Grössen wie Steven Isserlis, Christian Tetzlaff, András Schiff und Gidon Kremer musizierte. 2013 war er zu Gast bei MUSICCONNECTS – 1. Musikalische Begegnungen in Bad Ragaz.

Seit Januar 2015 ist Adrien Boisseau Mitglied des weltberühmten Quatuor Ebène aus Paris.

Januar 2015

Steckbrief
Geboren1991
LandFrankreich
Intensiv-Wochen

Studienjahr 2014/2015

Viola
25. Nov - 30. Nov 2014

Medien