Übersicht Teilen auf:
Steckbrief
Geboren1991
LandNorwegen
Intensiv-Wochen

Stipendiat

Miriam Helms Ålien

Die junge Geigerin Miriam Helms Ålien aus Alta in Norwegen gilt als eine der talentiertesten Nachwuchsmusikerinnen ihrer Heimat. Sie wurde 1991 geboren und begann mit sechs Jahren Geige zu spielen. Seit ihrem Debüt als Solistin im Alter von acht Jahren konzertierte sie mit den meisten norwegischen Orchestern sowie mit Orchestern in Dänemark, Deutschland, Israel, Italien, Russland und der Tschechischen Republik. Ausserdem war sie häufig zu Gast im Rundfunk und Fernsehen. Als leidenschaftliche Kammermusikerin wird sie regelmässig zu Festivals wie dem Bergen International Festival, dem Kissinger Sommer, zu Chamber Music Connects the World in Kronberg und zu Verbier Festival & Academy eingeladen. 2014 war sie zu Gast beim FESTIVAL NEXT GENERATION in Bad Ragaz. In ihrer Heimat nahm sie an den Kammermusikfestivals in Oslo, Risør und Trondheim teil. Dabei spielte sie auch mit berühmten Künstlern wie Gidon Kremer, Steven Isserlis, András Schiff und Dora Schwarzberg zusammen.

Miriam Helms Ålien studierte zunächst am Barratt Due Institute of Music in Oslo. Anschliessend wechselte sie an die Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Seit Oktober 2016 studiert sie als Junge Solistin an der Kronberg Academy bei Ana Chumachenco. Sie ist ausserdem Stipendiatin der Internationalen Musikakademie in Liechtenstein und nimmt dort an den Intensiv-Wochen teil.

2012 gewann die junge Geigerin den prestigereichen „Princess Astrid Music Prize“. Bereits 2007 war sie als Siegerin der tschechischen „Kocian Violin Competition“ hervorgegangen, wo sie auch den „Grand Prix“, den „EMCY-Preis“ und den „Bärenreiter-Preis“ erhielt.

Miriam Helms Ålien spielt eine Violine von Giovanni Battista Guadagnini aus dem Jahr 1780, einer großzügigen Leihgabe aus Privatbesitz.

 

Dezember 2016

Steckbrief
Geboren1991
LandNorwegen
Intensiv-Wochen

Medien